Top-Menü

S/S SANKT ERIK: Stockholms berühmter Eisbrecher wird 100

Bild Eisbrecher SS Sankt Erik in Stockholm _

Aufnahme des Stockholmer Museumsschiffs S/S SANKT ERIK aus dem Jahre 2005; Bildurheber: Jll; Bild lizenziert unter CC-BY-SA 3.0. Originaldatei verkleinert auf 1000 x 750 Pixel.

In Stockholm beginnen an diesem Wochenende die Feierlichkeiten zum 100. Jubiläum des ersten, in Schweden erbauten Eisbrechers, der S/S SANKT ERIK. Die S/S SANKT ERIK wird heute durch das Seefahrtsgeschichtliche Museum in Stockholm unterhalten und ist nach Schwedens gleichnamigem Schutzpatron aus dem Mittelalter benannt. Das 1915 auf der Stockholmer Finnboda-Werft erbaute Schiff führte zunächst den Namen ISBRYTAREN II. Nach einer Überholung des Eisbrechers Ende der 1950er Jahre, in deren Gefolge der kraftvolle Motor der S/S SANKT ERIK auf Ölfeuerung umgestellt worden war, erhielt das Schiff seinen jetzigen Namen erhalten.

Eisbrecher-Einsatz in Stockholms Schärengarten

Einsatzgebiet der S/S SANKT ERIK während der harten schwedischen Winter: Stockholms berühmter Schärengarten mit seinen unzähligen Inseln und Felsformationen; eine Küstenregion, die sich bis zu 80 Kilometer weit in die Ostsee erstreckt. Immer wieder kam die 60 Meter lange SANKT ERIK jedoch auch in der Ostsee zwischen Finnland und Schweden und entlang der schonischen Küste zum Einsatz.

1000 × 783

Auf dem Werftgelände von Finnboda: Schiffsschraube für Stockholms Eisbrecher S/S SANKT ERIK. Bildquelle: Sjöhistoriska museets arkiv. Bild lizenziert unter CC BY-SA 3.0. Originaldatei verkleinert auf 1000 × 783 Pixel.

Die S/S SANKT ERIK in Nachbarschaft zur VASA

1977 außer Dienst gestellt und seit 1980 als Museumsschiff fungierend, liegt die S/S SANKT ERIK heute im Hafen des Vasa-Museums auf der Insel Djurgården ─ und damit in unmittelbarer Nähe zu Skandinaviens wohl berühmtestem Schiff, der 1628 auf ihrer Jungfernfahrt gesunkenen VASA, einer Galeone des legendären Schwedenkönigs Gustav II. Adolf (1594-1632). Das Vasa-Museum gehört ebenso wie das nahe gelegene Seefahrtsgeschichtliche Museum in der Djurgårdsbrunnsviken und das Marinemuseum in Karlskrona zu den drei staatlichen maritimhistorischen Museen Schwedens.

Originaldatei verkleinert auf 1000 × 628 Pixel

Die S/S SANKT ERIK in den Schärengärten von Stockholm. Bildquelle: Sjöhistoriska museets arkiv. Bild lizenziert unter CC BY-SA 3.0. Originaldatei verkleinert auf 1000 × 628 Pixel

Feierlichkeiten zum 100. Jubiläum der S/S SANKT ERIK

Die Feierlichkeiten zum 100. Jubiläum der S/S SANKT ERIK finden an den drei Wochenenden zwischen dem 14. und dem 30 August statt. Neben dem berühmten schwedischen Eisbrecher sind an diesen Tagen auch weitere Dampf-, Segel- und Motorschiffe, zivile Seefahrzeuge ebenso wie Marineboote, zu besichtigen ─ und zubefahren. Begleitet werden die drei Treffen historischer Seefahrzeuge jeweils durch diverse Vortragsveranstaltungen und Konzerte. Los geht es am 14. August mit der in besonderer Weise auf historische Dampfschiffe gerichteten Veranstaltung „Stockholm Steam“.

Anzeige

, ,