Top-Menü

Archive | Geschichte in Bildern

The coastline at Brimstone Hill Fortress on the Caribbean island of Saint Kitts.
** Note: Slight blurriness, best at smaller sizes

Brimstone Hill Fortress, St. Kitts: karibische Militärgeschichte

  Ein steil aufragender Hügel aus vulkanischem Gestein, an seinen Hängen dicht bewaldet: Von dem rund 240 Meter hohen Brimstone Hill hat man einen hervorragenden Blick auf die Karibische See und die Waldungen des schmalen Landstreifens zwischen St. Kitts’ Küste und den Ausläufern des Mount Liamuiga. Schon in der Frühphase der franko-englischen Besiedlung der Antilleninsel, […]

Weiterlesen
D513DD Christian Soren Marcus Olrik, Inspector of North Greenland

Christian Olrik, Inspektor für Nordgrönland, Sommer 1854

Nach dem mysteriösen Verschwinden der Franklin-Expedition im Eis der kanadischen Arktis beginnt ab 1848 eine bis dato einmalige Serie von Suchaktionen. Sie wird bis in die 1860er Jahre weit mehr als 20 letztlich vergebliche Rettungs- und Suchexpeditionen in den Hohen Norden des amerikanischen Kontinents führen. Die britischen und amerikanischen Suchmannschaften gelangen dabei über Land, auf […]

Weiterlesen
Herrnhuter Missionsstation Lichtenfels in Grönland

Herrnhuter Missionsstation Lichtenfels (Akunnat), Grönland

Die ehemalige Missionsstation Lichtenfels (Akunnat) wurde 1758 durch Mitglieder der Herrnhuter Brüdergemeine an der westgrönländischen Küste gegründet. Lichtenfels war die zweite Niederlassung der pietistischen Brüdergemeine in Grönland. Die Aufrichtung des kleinen Missionspostens ist historisch in besonderer Weise mit dem aus Mähren stammenden Missionar Matthäus Stach (1711-1787) verbunden. Stach war 1733 als einer der ersten Anhänger […]

Weiterlesen
TROMSO, NORWAY - DECEMBER 30: Arctic Cathedral shines at dusk on

Die Eismeerkathedrale von Tromsø, Norwegen

Sie gilt als das Wahrzeichen der norwegischen Stadt Tromsø ‒ die sogenannte Eismeerkathedrale („Ishavskatedralen“) auf einem kleinen Hügel oberhalb der Tromsø-Brücke. Mit Beginn der Abenddämmerung von außen beleuchtet und vom Tromsø-Sund weithin sichtbar, ist die 1965 erbaute Pfarr- und Seemannskirche seit vielen Jahren eine besondere Attraktion für Reisende im Norden des skandinavischen Landes. Lutherische Kathedrale […]

Weiterlesen
Fangstation Jagdhütte Bamsebu, Ingebrigtsenbukta, Spitzbergen

Bamsebu, Ingebrigtsenbukta, Van Keulenfjord, Spitzbergen

Eine alte Jagdhütte an der Südküste des Van Keulenfjords (Kapp Toscana) auf Spitzbergen: Die gut erhaltene Holzhütte trägt den Namen „Bamsebu“, was mit „Brummbärhütte“ übersetzt werden könnte. In den frühen Jahren der norwegischen Souveränität über Spitzbergen, um 1930, ließ sie der norwegische Unternehmer Ingvald Svendsen aus Tromsø errichten. Als Basisstation für die Jagd auf Weißwale […]

Weiterlesen
Alkhornet mountain, Svalbard, Norway

Alkhornet, Trygghamna, Spitzbergen

Das Alkhornet („Alkhorn“) ist eine weithin sichtbare Landmarke in Spitzbergen am nördlichen Ufer des Isfjordes, dem Siedlungszentrum des norwegischen Svalbard-Archipels mit seinem Hauptort Longyearbyen. Die Hauptsiedlung von Spitzbergen befindet sich in südöstlicher Richtung über den Isfjord hinweg in rund 41 km Entfernung. Das 428 Meter hohe Alkhornet ist nach den in der Gegend seit jeher […]

Weiterlesen
Die Josephbukta in Spitzbergen

Spitzbergen: Die Josephbukta zur Zeit der Walfänger

Die Josephbukta im Recherchefjord, Spitzbergen, war zu Beginn des 17. Jahrhunderts einer der Schauplätze niederländisch-englischer Rivalitäten bei der Jagd nach Walen und Walrossen vor den Küsten Svalbards. Während dieser harschen Auseinandersetzungen gelang es den Engländern zeitweilig, ihre 1612 erstmalig in den Gewässern vor Spitzbergen erscheinenden Konkurrenten aus den reichen Fanggründen des Isfjords zu vertreiben. Die […]

Weiterlesen
Svalbard Spitzbergen Briefmarke Norwegen Karte 1957

Norwegen und das Internationale Geophysikalische Jahr 1957/1958

1952 rief der Internationale Wissenschaftsrat ICSU die weltweite Wissenschaftsgemeinde zu einem gemeinschaftlichen Forschungsunternehmen auf: einem Internationalen Geophysikalischem Jahr 1957/1958 (IGY) ‒ in unmittelbarer Fortsetzung der Internationalen Polarjahre von 1882/1883 und 1932/1933. Mit einer Vielzahl von wissenschaftlichen Projekten aus allen Bereichen der Geophysik beteiligten sich an diesem internationalen Forschungsprogramm ab Juli 1957 rund 4.000 Forschungseinrichtungen aus […]

Weiterlesen
Abandoned Russian Arctic harbour, Barentsburg, Colesbukta

Verlassene Kohlenverladestation Colesbukta auf Spitzbergen

  Die zwischen Longyearbyen und Barentsburg gelegene Colesbukta im Isfjord diente für viele Jahre als Verladehafen des weiter östlich gelegenen sowjetischen Kohlebergwerks in Grumantbyen. Nachdem die Sowjetunion 1924 den Spitzbergen-Vertrag unterzeichnet hatte, waren Ende der 1920er Jahre sowjetische Bergbauunternehmen auf dem Svalbard-Archipel aktiv geworden. Sowjetischer Bergbau auf Spitzbergen Auf dem Höhepunkt des sowjetischen Kohleabbaus nach […]

Weiterlesen
Treibeis im Hornsundfjord

Der Hornsund, Spitzbergen

Der Hornsund ist ein Fjord, der von der Grönlandsee rund 25 km in das Innere von „Westspitzbergen“, der größten Insel des Spitzbergen-Archipels, reicht. Seinem Namen „Horn Sound“ verdankt der Fjord dem englischen Walfänger Jonas Poole (ca. 1566-1612). Ein Erkundungstrupp der von Poole kommandierten „Amity“ hatte an den Ufern des Sunds ein Rentiergeweih gefunden. ‒ Ein […]

Weiterlesen